Ein Kind und zwei Erwachsene bei Verkehrsunfall verletzt
Pkw stürzt nach Kollision um - zehnjähriges Kind und Vater werden aus Unfallauto gerettet
Einsatz am Sonntag, 5.1.14


Traunreut / Matzing. Drei mittelschwer Verletzte, darunter ein zehnjähriges Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall am Sonntag (5.1.14) am Spätnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Traunwalchen und Matzing. Ein 44-jähriger Mann und sein Sohn wurden in ihrem umgestürzten Fahrzeug eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt. Vater und Sohn wurden mittelschwer verletzt, ebenso die 20-jährige Fahrerin eines weiteren, am Unfall beteiligten Fahrzeuges.

Um 17.24 Uhr wurden die Feuerwehren Matzing, Traunreut und Nußdorf alarmiert. Die Alarmmeldung der Integrierten Leitstelle Traunstein für die Floriansjünger lautete „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“.  An der Unfallstelle angekommen stellten die Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr fest, dass an der Einmündung der Straße „Reichlberg“ zwei Pkw zusammengeprallt waren. Ein Pkw stürzte bei der Kollision um und kam auf der Fahrerseite zu liegen. Im Fahrzeug wurden der 44-jährige Fahrer und sein zehnjähriger Sohn eingeschlossen. Die Feuerwehren begannen bereits das Dach des Pkw abzutrennen, als die beiden Insassen durch die Seitenfenster bzw. die Heckklappe aus dem Auto befreit werden konnten. Rettungsdienst und Notärztin versorgten die Verletzten noch an der Unfallstelle bevor sie mit Rettungswagen ins Klinikum Traunstein gebracht wurden.

Zu dem Unfall kam es, als eine 20-jährige Studentin mit ihrem VW Caddy vom Reichlberg in die Staatsstraße 2096 einfahren wollte. Dabei übersah sie die Vorfahrt eines 44-jährigen Seat-Fahrers, der von Traunwalchen in Richtung Matzing unterwegs war. Durch den heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Seat auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo er umstürzte.

Neben den Feuerwehren aus Matzing, Traunreut und Nußdorf waren zwei Rettungswagen des BRK sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz. An beiden Fahrzeugen entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden von 15.000 Euro. Die Staatsstraße war während des Rettungseinsatzes und zur Bergung der Unfallfahrzeuge zwischen Traunwalchen und Matzing für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt.   

Text und Bilder: Peter Volk (Pressemeldung Polizeistation Traunreut)