Mit Pkw gegen drei Bäume geprallt: 21-Jähriger schwer verletzt  
Einsatz am Montag, 9. Juli 2014

Nußdorf. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagmorgen (9.7.14) auf der Staatsstraße 2096 zwischen Sondermoning und Laimgrub wurde ein 21-jähriger Grabenstätter schwer verletzt. Der junge Mann kam mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum und prallte an einen zweiten, der dadurch entwurzelt und am Stamm durchtrennt wurde. Daraufhin schleuderte das Fahrzeug eine Böschung hinab und kam an einem weiteren Baum zum Stehen. Dieser wurde ebenfalls umgeknickt. Die Feuerwehr Nußdorf befreite den Schwerverletzten mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Wrack. Mit dem Rettungswagen wurde er ins Klinikum Traunstein gebracht.

 

Zu dem Unfall kam es kurz nach 7 Uhr. Der 21-Jährige kam kurz nach dem Ortsende von Sondermoning in einer langgezogenen Linkskurve aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte bzw. prallte gegen drei Bäume. Die zuerst am Unfallort eingetroffene Besatzung eines BRK-Rettungswagens stellte fest, dass der junge Mann in seinem Fahrzeug eingeklemmt war. Die vorderen Türen ließen sich nicht öffnen. Die Nußdorfer Floriansjünger setzten Spreizgerät und Rettungsschere ein, um den Schwerverletzten aus dem Wrack zu befreien. Währenddessen setzte die Erstversorgung des Notarztes ein, der mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 an die Unfallstelle kam. Nach rund 15 Minuten war der Verunglückte befreit und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung und zum Transport ins Klinikum übergeben.

 

Die Staatsstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsaktion zwischen Sondermoning und Laimgrub komplett gesperrt. Die Feuerwehren Nußdorf und Chieming leiteten den Verkehr um. Die Feuerwehr Nußdorf beseitigte zusammen mit Mitarbeitern des Straßenbauamtes die abgeknickten und entwurzelten Bäume. Nach Polizeiangaben entstand am Unfallfahrzeug Totalschaden; der Gesamtschaden liegt bei etwa 18.500 Euro.

 

Text und Bilder: Peter Volk