20-jährige Nußdorferin prallt mit Kleinwagen an Baum 
Unfall auf der Staatsstraße 2096 bei Weidboden
Einsatz am 9. November 2010


Chieming. Schwer verletzt wurde eine 20-jährige Frau bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der Staatsstraße 2096 nahe Weidboden. Die junge Frau kam mit ihrem Fiat-Kleinwagen von der Straße ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Dabei wurde sie im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden. Mit schweren Verletzungen wurde die Frau ins Klinikum Traunstein gebracht.

Zu dem Unfall kam es kurz nach 17 Uhr. Die 20-Jährige war mit ihrem Fiat von Matzing in Richtung Chieming unterwegs. Bei Weidboden kam sie im Auslauf einer Rechtskurve aus noch ungeklärter Ursache nach rechts auf das Bankett. Von dort schleuderte der Kleinwagen nach links, quer über die gesamte Fahrbahn und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Ein zweiter, dünnerer Baumstamm wurde geknickt und stürzte um. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die junge Frau im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Chieming und Nußdorf trennten die gesamte Seitenwand des Fiat mit der Rettungsschere heraus, so dass die Schwerverletzte von Notarzt und Rettungsassistenten schonend aus dem Wrack gehoben werden konnte. Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde sie mit dem Rettungswagen ins Klinikum Traunstein gebracht.
Für einen Beifahrer wäre der Unfall wahrscheinlich tödlich ausgegangen. Der Baum, an den das Fahrzeug geprallt war, hinterließ einen halbrunden Abdruck in der Beifahrertüre. Ein Missverständnis gab es bei der Alarmierung der Feuerwehren. Weil zuerst die Staatsstraße 2095 – das ist die Straße zwischen Laimgrub und Seebruck – als Unfallort gemeldet wurde, wurden zunächst die Feuerwehren Chieming und Seebruck alarmiert. Als der Irrtum in der Intergrierten Leitstelle bemerkt wurde, alarmierte diese sofort die, der Unfallstelle nächstliegenden Feuerwehren aus Nußdorf und Hart. Insgesamt waren rund 50 Floriansjünger, ein Notarzt-, ein Kranken- und ein Rettungswagen des BRK, der Einsatzleiter Rettungsdienst sowie mehrere Polizeibeamte im Einsatz. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Staatstraße 2096 zwischen Sondermoning und Matzing für zwei Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehren leiteten den Verkehr um.

 

Text und Fotos: Peter Volk