Brand in Mülltransportfahrzeug - Verkehrunfall mit zwei Schwerverletzten
Zwei Einsätze am Dienstag, 15.4.14

Nußdorf. Als Ortsfeuerwehr einer der kleineren Gemeinden im Landkreis Traunstein wird man nicht tagtäglich zum Einsatz alarmiert, sondern im Durchschnitt etwa drei Mal pro Monat. Weil sich Notfälle und Feuerwehreinsätze jedoch nicht in Statistiken pressen oder voraussagen lassen, geschieht es manchmal, dass an ein und demselben Tag gleich zwei oder drei Alarme zum Einsatz rufen. So auch am Dienstag (15.4.2014): Am frühen Vormittag wurde die Feuerwehr Nußdorf zu einem Kleinbrand in die Müllumladestation bei Weiderting gerufen und knapp sieben Stunden später, war die Hilfe der Floriansjünger bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße TS 46 erforderlich.

Der Löscheinsatz nahm seinen Anfang in Traunstein. Dort hatte ein 26-jähriger Mitarbeiter einer Entsorgungsfirma starken Brandrauch im Innern eines Mülltransporters festgestellt. Das Fahrzeug wurde daraufhin auf den Festplatz neben der Chiemgau-Halle gefahren. Zeitgleich wurde die Feuerwehr Traunstein alarmiert. Da der Brandherd unter dem fast vollbeladenen Müll-Lkw nicht lokalisiert werden konnte, wurde der Containeraufbau vor Ort geflutet. Danach wurde das Fahrzeug, eskortiert von Polizei- und Löschfahrzeugen der Feuerwehr nach Weiderting zur Müllumladestation gebracht. Dort wurde der beförderte Müll ausgeladen und von der mittlerweile ebenfalls alarmierten Feuerwehr Nußdorf kräftig eingewässert, um einen Brand beim Verpressen in die Transportcontainer zu verhindern. Die Feuerwehr Nußdorf war mit 13 Mann im Einsatz und zwei Fahrzeugen im Einsatz. Beim Brand des Müllfahrzeuges wurde niemand verletzt. Auch entstand kein Sachschaden.

Am Nachmittag um 15.50 Uhr heulte erneut die Sirene. Auf der Kreisstraße TS 46 zwischen Nußdorf und Wang war es zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Pkw gekommen. Die beiden Fahrzeuge prallten frontal zusammen. Dabei wurden zwei Männer schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es durch ein missglücktes Überholmanöver zu dem schweren Unfall. Ein 23-jähriger Audi-Fahrer wollte kurz vor Wang, in einer langgezogenen Rechtskurve einen Lkw überholen. Dabei übersah der Nußdorfer einen entgegen kommenden Alfa Romeo, der von einem 28-jährigen aus Traunreut gesteuert wurde. Beide Fahrer konnten nicht mehr rechtzeitig anhalten oder ausweichen. Es kam zum heftigen Frontalzusammenstoß und beide Fahrzeuge wurden neben die Straße in einen Acker geschleudert. Eingeklemmt wurden die beiden Fahrzeuglenker nicht. Sie konnten ohne Einsatz von Rettungsgeräten aus den Fahrzeugwracks gerettet werden. Nach der Erstversorgung durch eine Notärztin noch an der Unfallstelle wurden sie mit zwei Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes ins Klinikum Traunstein gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Feuerwehr Nußdorf, die mit 20 Mann im Einsatz war, sicherte die Unfallstelle ab, unterstützte die Rettungsaktion und leitete den Verkehr um. Die Kreisstraße war für rund eine Stunde zwischen Nußdorf und Wang komplett gesperrt.
 

Text und Bilder: Peter Volk