Unfallserie auf der Bundesstraße 304: 3 Unfälle - 8 Verletzte
Einsatzreicher Tag für die Feuerwehren Matzing, Nußdorf und Stein am 19.9.12


Nußdorf/Matzing. Eine Serie von drei Unfällen mit insgesamt acht Verletzten auf der Bundesstraße 304 und auf der Gemeindestraße bei Hartmann hielt am Mittwoch (19.9.12) Rettungsdienst, Notärzte und die Feuerwehren Matzing, Nußdorf und Stein an der Traun in Atem.

Die außergewöhnliche Unfallhäufigkeit begann am Morgen gegen 7.30 Uhr in der Ortsmitte von Matzing beim Zusammenstoß eines Pkws mit einem Schulbus.

Der Schulbus, in dem 63 Kinder saßen, war auf der B 304 in Richtung Altenmarkt unterwegs. Eine entgegenkommende Hyundai-Fahrerin erkannte zu spät, dass sich im Kurvenbereich in der Ortsmitte der Verkehr staute. Um einen Aufprall auf das vorausfahrende Fahrzeug zu verhindern, wich sie mit ihrem Fahrzeug nach links aus und prallte frontal mit dem Schulbus zusammen. Die 33-jährige Pkw-Fahrerin wurde dabei schwer verletzt; ihr 17-jähriger Beifahrer trug mittelschwere Verletzungen davon. Der 41-jährige Schulbusfahrer sowie zwei 13-jährige Schulkinder aus Sondermoning und Nußdorf wurden leicht verletzt. Die Verletzten wurden vom BRK-Rettungsdienst in die Kliniken Trostberg und Traunstein gebracht. Die Feuerwehren Matzing, Stein und Nußdorf waren mit insgesamt 42 Kräften im Einsatz. Sie banden auslaufende Betriebsstoffe an der Unfallstelle und leiteten den Verkehr um. Die Bundesstraße musste für rund zwei Stunden komplett gesperrt werden. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund  20.000 Euro.


Ein weiterer spektakulärer Unfall mit drei Fahrzeugen ereignete sich gegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 304 zwischen Matzing und der Abzweigung nach Hersdorf. Zu dem Unfall mit drei, teilweise schwerverletzten Personen kam es, als eine 45-jährige Traunsteinerin auf der Fahrt in Richtung Traunreut mit ihrem VW Golf auf regennasser Fahrbahn in einer Linkskurve ins Schleudern kam und auf die Gegenfahrbahn geriet. Dabei kollidierte sie mit einer 26-jährigen Polofahrerin aus Traunstein. Der Polo prallte anschließend an die linke Leitplanke und wurde noch von einem Mercedes mit RZ-Kennzeichen gerammt, der ebenfalls in Richtung Traunreut unterwegs war. Bei dem Unfall wurden die Beifahrerin im VW Golf der Unfallverursacherin sowie die 26-jährige Polofahrerin schwer verletzt. Auch der Mercedes-Lenker zog sich Verletzungen zu. Alle drei Verletzten wurden nach notärztlicher Versorgung vom Rettungsdienst ins Klinikum Traunstein gebracht. Die Feuerwehr Matzing wurde zur Absicherung der Unfallstelle und zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe alarmiert und die Feuerwehr Nußdorf wurde zur Straßensperre und Verkehrslenkung angefordert. Die Bundesstraße wurde in beiden Richtungen für rund drei Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Nußdorf leitete den Verkehr über Nußdorf und die Staatstraße 2096 (Matzing-Sondermoning) um. An den Unfallautos entstand nach Polizeiangaben Sachschaden von insgesamt 20.000 Euro. Bei der Unfallverursacherin, der 45-jährigen Frau aus Traunstein, wurde Alkoholgeruch festgestellt. Sie musste deshalb zur Blutentnahme ins Krankenhaus mitkommen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Traunstein ein Gutachten angeordnet.

 

Noch während des Einsatzes mit den drei Fahrzeugen auf der Bundesstraße wurde ein weiterer schwerer Verkehrsunfall, rund eineinhalb Kilometer entfernt, in der Nähe des Weilers Hartmann (Gemeinde Nußdorf) bei der Integrierten Leitstelle Traunstein gemeldet. Auf der Gemeindeverbindungsstraße kam ein junger Mann mit seinem VW Golf in einer scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, kippte auf die Beifahrerseite um und blieb an bzw. zwischen mehreren Bäumen hängen. Der junge Fahrer, der angeschnallt war, wurde nicht eingeklemmt und konnte sich mit Unterstützung von Ersthelfern durch das Dachfenster aus dem Fahrzeug befreien. Die Ersthelfer und die Nußdorfer Feuerwehrler betreuten den leicht bis mittelschwer Verletzten bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungsdienst. Mit dem BRK-Rettungswagen wurde er ins Klinikum Traunstein gebracht.

 

Text: Peter Volk / Pressemitteilung Polizeistation Traunreut                                        Fotos: Peter Volk

 

Bilder zum Vergrößern anklicken!