Sprengstofffund in Sondermoning - Amtshilfe für Polizei und Sicherheitsabstellung
3,5 Kilo-Sprengsatz bei Gartenarbeiten entdeckt – Verdächtiger Nachbar festgenommen - Einsatz am Freitag, 19.9.14

Nußdorf. Einen Sprengsatz hat ein 32-jähriger Sondermoning am frühen Freitagabend (19.9.14) im Ortsteil Sondermoning in seinem Garten aufgefunden und daraufhin die Polizei verständigt. Der 32-Jährige nahm an, dass der Sprechsatz vorsätzlich gelegt wurde. Der Verdacht fiel auf einen 75-jährigen Nachbarn, den Polizei-Spezialeinheiten am späten Freitagabend festnehmen konnten.


Im Nußdorfer Ortsteil Sondermoning hat ein 32-jähriger Mann gegen 19 Uhr bei Gartenarbeiten einen 3,5 Kilogramm-Sprengsatz entdeckt. Da der 32-Jährige davon ausging, dass der Sprengsatz möglicherweise vorsätzlich ausgelegt wurde, meldete er seine Entdeckung umgehend der Polizei. Der Verdacht fiel auf einen 75-jährigen Mann aus der Nachbarschaft, der sich zunächst in seiner Wohnung verbarg und nicht bereit war sich der Polizei zu stellen. Während ein Sondereinsatzkommando (SEK) angerückte und sich abschließend rund um das Gebäude postiert hatte, versuchte eine Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd den 75-jährigen Mann zur Aufgabe zu bewegen. Dies gelang schließlich und kurz vor 23 Uhr verließ der 75-jährige Verdächtige seine Wohnung. Vor der Haustür ließ er sich widerstandslos festnehmen.

Der aufgefundene Sprengsatz wurde sichergestellt und der Technischen Sondergruppe (TSG) übergeben. Die Bewohner der Nachbargebäude wurden zu Beginn des Polizeieinsatzes aufgefordert ihre Häuser zu verlassen. Kurz vor Mitternacht konnten sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.
 

Unterstützt wurde der umfangreiche Polizeieinsatz von der Freiwilligen Feuerwehr Nußdorf, die für einen möglichen Löscheinsatz sicherheitshalber in der Nähe des Einsatzortes bereit stand. Die Floriansjünger kümmerten sich um die Absicherung der Einsatzstelle und sorgten für die Verkehrsregelung auf der zeitweise nur einspurig befahrbaren Staatsstraße 2096. Auch während der Bergung des Sprengsatzes und Sprengung in einer naheliegenden Kiesgrube stand die Feuerwehr als Sicherheitsabstellung bereit. An den Einsatzort beordert wurden auch der Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW), der Einsatzleiter Rettungsdienst und Leitender Notarzt Joaquin Kersting sowie mehrere Rettungs- und Krankenwagen des Bayerischen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes.

Text: Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd / Peter Volk
Bilder: Südost-News
Links:
http://www.suedost-news.de/fotos_galerie,-35-Kilo-Sprengstoff-fuehrt-zu-SEK-Einsatz-Nussdorf-19092014-_mediagalid,2462.html

http://www.suedost-news.de/fotos_galerie,-Polizeieinsatzkraefte-am-Tag-nachdem-Sprengstofffund-20092014-_mediagalid,2464.html