Drei Verletzte und drei zerstörte Pkw bei Verkehrsunfall auf Bundesstraße 304
Pkw-Lenkerin im Fahrzeug eingeklemmt und von Feuerwehren befreit
Einsatz am Mittwoch, 22.1.14


Nußdorf. Bei einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen am Mittwoch, 22. Januar 2014 auf der Bundesstraße 304 wurden drei Personen verletzt. Zwei Männer erlitten mittelschwere Verletzungen, eine Frau wurde schwer verletzt und in ihrem Auto eingeklemmt. Sie wurde von den Feuerwehren Nußdorf und Traunreut aus ihrem völlig zerstörten Wrack befreit und ebenso wie die beiden Fahrzeuglenker mit Rettungswagen in das Klinikum Traunstein gebracht.


Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Traunreut verursachte der Fahrer eines silbernen Toyota Corolla den schweren Unfall. Er war kurz vor 15 Uhr von Traunreut in Richtung Traunstein unterwegs und kam aus noch unbekannten Gründen in einer langgezogenen Rechtskurve in der Nähe von Herbsdorf auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte der mit einem entgegenkommen Fahrzeug, ebenfalls einem Toyota Corolla zusammen, der von einer Frau aus Altenmarkt gesteuert wurde. Durch die Wucht der Kollision wurde das Fahrzeug des Unfallverursachers wieder auf die rechte Fahrspur geschleudert, wo es zum Zusammenstoß mit einem VW Golf kam.


Die Altenmarkterin zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Der Notarzt vermutete einen Unterarmfraktur und Verletzungen der Hals- und Lendenwirbelsäule und ordnete eine möglichst schonende Rettung aus dem Fahrzeug an. Die Feuerwehren Nußdorf und Traunreut beseitigten daraufhin das Dach des Toyota mit der Rettungsschere, so dass die Schwerverletzte auf einem „Rettungsbrett“ gelagert aus ihrem demolierten Fahrzeug gerettet werden konnte. Der Unfallverursacher und der Fahrer des VW Golf – ein Mann aus Bergen – erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen.


Die Feuerwehren Nußdorf und Traunreut sowie die Feuerwehr Matzing sorgten auch für die Absicherung der Unfallstelle und die Umleitung des Verkehrs während der rund zweistündigen Vollsperrung der Bundesstraße. Der Verkehr wurde örtlich über Nußdorf umgeleitet. Von Seiten des Rettungsdienstes waren ein Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes im Einsatz. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war auch der Bahnverkehr auf der Linie von Traunstein nach Traunreut kurzzeitig gesperrt.

Die Beamten der Polizei Traunreut, die die Unfallaufnahme durchführten schätzen den entstandenen Sachschaden auf 35.000 bis 40.000 Euro. 

Text und Bilder: Peter Volk