Lkw kommt von Fahrbahn ab und stürzt um -
22-jähriger Fahrer kommt mit leichten Verletzungen davon

Unfall auf der Bundesstraße 304 im Ortsgebiet Matzing
Einsatz am 29. Oktober 2012


Traunreut/Matzing. Leichte Verletzungen zog sich ein 22-jähriger Lkw-Fahrer bei
einem schweren Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der Bundesstraße 304 im
Ortsgebiet Matzing zu. Der aus Passau stammende Fahrer kam mit seinem Gespann
in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, sackte im Bankett ein
und stürzte um. Zugmaschine und Anhänger kamen in einer Wiese zum Liegen.


Zu dem Unfall kam es gegen 5.15 Uhr. Das Lkw-Gespann war von Altenmarkt kommend in Richtung Traunstein unterwegs. Auf nasser Fahrbahn und bei leichtem Schneefall kam dem Lkw-Fahrer nach seinen Angaben ein Pkw auf seiner Fahrspur entgegen. Der 22-Jährige versuchte einen Zusammenprall
zu verhindern, wich mit seinem Gefährt nach rechts aus und geriet dabei auf das Bankett. Dieses brach unter dem Gewicht des voll beladenen Lastzuges ein und das Gespann stürzte auf die rechte Seite eine Böschung hinab. Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt und kam mit leichten Verletzungen davon. Die alarmierten Feuerwehren aus Matzing, Nußdorf und Traunreut schnitten die Windschutzscheibe heraus und befreiten den leicht verletzten Fahrer. Vor Ort wurde er von einem Notarzt behandelt und anschließend mit einem BRK-Rettungswagen ins Klinikum Traunstein gebracht.

Die Bundesstraße 304 musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Zeitweise konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden; während der Rettungs- und Bergungsaktion aber war eine Vollsperrung notwendig. Um den Lkw mit Hilfe eines großen Krans bergen und aufrichten zu können, musste zunächst die gesamte Ladung ausgeladen werden. Dazu wurden zusätzliche Einsatzkräfte der Feuerwehren Matzing, Traunreut und Traunwalchen nachalarmiert. Insgesamt waren mehr als 70 Floriansjünger im Einsatz. Das Umladen zog sich bis in den späten Vormittag hin. Erst dann konnte der umgestürzte Lastzug auf die Räder gestellt und abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf 80.000 bis 100.000 Euro. 

Text und Fotos: Peter Volk